Ausgangslage | Zielsetzung | Inhalt | Karte | Organisation  | |  

Harfen-Ahorn Muletg da Cauras

Der kleine Bergahorn mit seiner breiten Krone stellt eine Zierde der Landschaft dar. Er ist 13.2 m hoch und hat einen Durchmesser von 108 cm (in Brusthöhe). Ein dicker Ast wurde einst durch Schneelast oder Steinschlag abgedrückt. An ihm haben sich einige Seitentriebe aufgerichtet und verleihen so dem Ast ein harfenartiges Aussehen.

Das Muletg da Cauras (= Alpläger für Rinder) wurde vor Jahrhunderten dem Wald durch Weidgang und Abholzung abgerungen. Von der einstigen Voralp sind die Mauerreste einer Hirtenhütte noch erkennbar. Heute wird sie von Schafen beweidet.

Bergahorne bieten dem Vieh im warmen Sommer willkommenen Schatten, bei unerwartetem Schneefall auch Schneeflucht.

Bergahorne sind besonders widerstandsfähig gegenüber Steinschlag und vermögen Verletzungen rasch auszuheilen.

Pate:

Luzia Zuber, Chur

Herzlichen Dank!